zum Inhalt springen

Projekte

  • Dänische Filmschaffende in Deutschland, deutsche Filmschaffende in Dänemark 1910-33/Dansk Filmfolk i Tyskland, tysk filmfolk i Danmark 1910-33 (Dr. Katharina Müller, Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    In diesem Gemeinschaftsprojekt mit dem Dänischen Filminstitut in Kopenhagen wird die Arbeits­migration von Filmschaffenden zwischen Kopenhagen und Berlin durch Rückgriff auf soziologische Migrationstheorien, mobility studies und Theorien zum interkulturellen Transfer aspektuiert. 
  • Paper Trails. A Material History of 16th and 17th Century Icelandic Books from Paper Production to Library Collection (Dr. Regina Jucknies, gemeinsam mit Dr. Silvia Hufnagel und Prof. Dr. Þórunn Sigurðardóttir)
    Das von RANNÍS 2018-2020 geförderte Projekt erforscht mithilfe aktueller Technik der Wasserzeichen- und Oberflächenanalyse den Weg des Papiers isländischer Handschriften und Bücher des 16. und 17. Jahrhunderts von dessen Produktion in Mitteleuropa, dem Handel nach Island, der Verarbeitung sowie der Objektgeschichte des Materials, das heute in Islandsammlungen in Europa (Sammlung Banks, British Library, Sammlung Erkes der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln) und Übersee (Sammlung Fiske der Cornell University) bewahrt wird.
  • Die touristische Praxis des Transportes 1850-1920 (Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    Ziel dieses Teilprojekts im Projektverbund ‚Ästhetik des Transports’ ist es, eine Archäologie des Trans­ports als eines integralen Teils touristischer Praxis zu betreiben, wobei ‚Transport’ im doppelten Sinne verstanden wird: als Transportmittel und als Wahrnehmungshaushalt des tran­spor­tier­ten Touristen.
  • Finnisch-Deutsche Literaturbeziehungen (Prof. Dr. Marja Järventausta)
    Im Zentrum des Interesses stehen übersetzerische Rezeption und Produktion finnischer Literatur in Deutschland.
  • Geschichte des Finnischen als Fremdsprache im deutschsprachigen Raum (Prof. Dr. Marja Järventausta)
    Im Zentrum des Interesses stehen deutschsprachige Grammatiken und Sprachlehrbücher des Finnischen bis Mitte des 20. Jahrhunderts.
  • Kosmopolitismus & Körperlichkeit im dänischsprachigen Drama des 18. Jahrhunderts (Dr. Katharina Müller, Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    Das Projekt ist der Untersuchung der dänisch-norwegischen Dramatik des 18. Jh.s (ca. 250 Texte) gewidmet, nicht zuletzt jener ca. 200 nicht in den Kanon eingegangenen Texte, die weitgehend uner­forscht sind und unter Berücksichtigung zeitgenössischer Konzepte von Kosmopolitismus und zeit­typischer Veränderungen der Körperlichkeit auf der Bühne analysiert werden.
  • Literatur als Bellographie: Der Krieg von 1864 in der dänischen Literatur (Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    In diesem fast abgeschlossenen Buchprojekt werden die Kriegsnarrative über den Krieg von 1864 in der dänischen Literatur unter besonderer Berücksichtigung der somatischen Dimension analysiert, wobei in einem Exkurs vergleichend ein Blick auf filmische Auseinandersetzungen mit dem Krieg geworfen wird.

abgelaufene Projekte: