zum Inhalt springen

Publikationen

Monographien

  • Null-Subjekte in der Valenz-/Dependenztheorie am Beispiel des Finnischen (= SAXA, Heft B 2). Vaasa/Germersheim: Universität Vaasa 2000.
  • Nominalstil und Fachkommunikation: Analyse komplexer Nominalphrasen in deutsch- und finnischsprachigen philologischen Fachtexten (= Werkstattreihe Deutsch als Fremdsprache 54) (zusammen mit Hartmut Schröder). Frankfurt am Main: Peter Lang 1997.
  • Das Subjekt im Deutschen und im Finnischen: Seine Formen und semantischen Rollen (= Werkstattreihe Deutsch als Fremdsprache 30). Frakfurt am Main: Peter Lang 1991.

Herausgeberschaft

  • Kontextwechsel. Zur gegenseitigen Vermittlung finnischer und deutscher Literatur durch Übersetzung - Kontekstinvaihto. Käännökset suomalaisen ja saksalaisen kirjallisuuden välittäjinä. Hrsg. von Marja Järventausta, Liisa Laukkanen & Christoph Parry. München: iudicium 2015 (= Perspektiven; Nordeuropäische Studien zur deutschsprachigen Literatur und Kultur 14).
  • Finnische Sprache, Literatur und Kultur in Deutschland – Suomen kieli, kirjallisuus ja kulttuuri Saksassa. Hrsg. von Marja Järventausta und Marko Pantermöller. Wiesbaden: Harrassowitz 2013 (= Veröffentlichungen der Societas Uralo-Altaica, Band 85).
  • Präsentationen – Finnische Gegenwartsautoren. Hrsg. von Marja Järventausta und Hanna Kjellberg. Lüdenscheid: Seltmann 2004.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Zu deutschen Neubearbeitungen und Neuuebersetzungen des finnischen Nationalepos Kalevala. In: Neuphilologische Mitteilungen I CXVIII  (2017), S. 65–113.
  • Zur (Un)Abhängigkeit des grammatischen Subjekts im Finnischen. In: Norrøna. Zeitschrift für Kultur, Geschichte und Politik der nordischen Länder (2017), S. 46-60.
  • Um der Metrik willen. Einige Beobachtungen zu den trochäischen Versübersetzungen des Kalevala. In: Ural-Altaische Jahrbücher. Neue Folge 26 (2016), S. 1-45.
  • Finnish Literary Studies at German-speaking Universities". In: Joutsen - Svanen 2016. Yearbook of Finnish Literary Research, S. 74-88. [Onlinepublikation]
  • Vom Werfall zum Wiefall. Die Kasus und ihre Bezeichnungen in Joh. Strahlmanns Finnische Sprachlehre für Finnen und Nicht-Finnen (1816). In: Ural-Altaische Jahrbücher. Neue Folge, Band 25 (2012/2013), 28-59.
  • Johan Stråhlmanin suomen kielioppi vuodelta 1816. In: Sananjalka 55 (2013), 128–148.
  • Pronominale Personenreferenz, erzählerische Perspektivenwechsel und Übersetzen – am Beispiel von Paavo Haavikkos Kullervon tarina. – L. Kolehmainen & P. Kujamäki (Hrsg.), Auf den Spuren Mikaels. Expedition in die finnische Translationswissenschaft (= trans-kom. Zeitschrift für Translationswissenschaft und Fachkommunikation 6/1 (2013)), S. 39-69.
  • Einige Beobachtungen zu Aleksis Kivis Olviretki Schleusingenissä und seiner deutschen Übersetzung. In: Jahrbuch für finnisch-deutsche Literaturbeziehungen. Nr. 42 (2010), 83-110.
  • Drei Generationen finnische Großwörterbücher. In: Ural-altaische Jahrbücher. Neue Folge, Band 23 (2009), 179-241.
  • Kakkossuomen perussanakirja. In: Virittäjä 113 (2009), 89-100.
  • Eine neue große finnische Grammatik. In: Ural-altaische Jahrbücher. Neue Folge, Band 20 (2006), 208-227.
  • Valenzielle und konstruktionelle Information in einem lernerorientierten Verbwörterbuch. In: Neuphilologische Mitteilungen I/CVII (2006), 45-85.
  • Linguistische Analyse eines literarischen Textes: zum Subjekt in der Erzählung "Pimeys" von Aino Kallas. In: Folia Scandinavica Posnaniensia 7 (2002), 133-143. – Erschienen auch in: M. Skog-Södersved & C. Parry & B. von Witzleben (Hrsg.), Grenzüberschreibungen. Festschrift für Henrik Nikula zu seinem 60. Geburtstag. Vaasa/Germersheim: Universität Vaasa 2002, 199-208.
  • Zur Subjekt-NP im Deutschen und Finnischen. In: Arbeiten zur deutschen Philologie XIX, Veröffentlichungen des Lehrstuhls für deutsche Sprache und Literatur an der Lajos-Kossuth-Universität Debrecen, Debrecen: Lajos-Kossuth-Universität 1990, 69-91.
  • Nominalphrasen und ,Fachsprachlichkeit‘: Ergebnisse einer Fallstudie finnischer und deutscher Fachtexte. In: FINLANCE, The Finnish Journal of Language Learning and Language Teaching, Vol. V, Jyväskylä 1986, 103-132.
  • Ist das Subjekt ein Täter? Subjektforschung, Kasustheorie und Fremdsprachenunterricht. In: FINLANCE, The Finnish Journal of Language Learning and Language Teaching, Vol. V, Jyväskylä 1986, 133-152.
  • Das Subjekt im Deutschen und Finnischen. Forschungsbericht. In: Der Ginkgo-Baum Germanistisches Jahrbuch für Nordeuropa, 7. Folge, Helsinki 1988, 65–72.

Aufsätze in Sammelbänden

  • Kaksi saksankielistä suomen kielen oppikirjaa sadan vuoden takaa. In U. Tuomarla & I. Piechnik & B. Bíró (eds.), Finland Suomi 100 – language, culture, history. Kraków & Helsinki: Jagiellonian Library & University of Helsinki 2017, 64-77.
  • Zur Rolle der Literatur im Finnisch als Fremdsprache-Unterricht in Deutschland und in der deutschen Fennistik. – M. Järventausta & L. Laukkanen & C. Parry (Hrsg.), Kontextwechsel. Zur gegenseitigen Vermittlung finnischer und deutscher Literatur durch Übersetzung - Kontekstinvaihto. Käännökset suomalaisen ja saksalaisen kirjallisuuden välittäjinä. München: iudicium 2015 (= Perspektiven; Nordeuropäische Studien zur deutschsprachigen Literatur und Kultur 14), 205-218.
  • Kontrastiivinen tutkimus vertailevan kielentutkimuksen kentässä. – L. Kolehmainen & M. Miestamo & T. Nordlund (toim.): Kielten vertailun metodiikka (= Suomalaisen Kirjallisuuden Seuran Toimituksia 1387). Helsinki: Suomalaisen Kirjallisuuden Seura 2013, 96-134.
  • Arvid Rosenqvists Lehr- und Lesebuch der finnischen Sprache – Beweg- und Hintergründe. – M. Järventausta & M. Pantermöller (Hrsg.), Finnische Sprache, Literatur und Kultur in Deutschland – Suomen kieli, kirjallisuus ja kulttuuri Saksassa. Wiesbaden: Harrassowitz 2013 (= Veröffentlichungen der Societas Uralo-Altaica, Band 85), 91-112
  • Sanakirjat saksalaisten suomenoppijoiden käytössä. – M. Järventausta & M. Pantermöller (Hrsg.), Finnische Sprache, Literatur und Kultur in Deutschland – Suomen kieli, kirjallisuus ja kulttuuri Saksassa. Wiesbaden: Harrassowitz 2013 (= Veröffentlichungen der Societas Uralo-Altaica, Band 85), 255-274.
  • Strahlmann gegen Sjögren: In deutscher Sprache über die finnische Sprache. In: J. Hecker-Stampehl & B. Henningsen & A.-M. Mertens & S. M. Schröder (Hrsg.), 1809 und die Folgen. Finnland zwischen Schweden, Russland und Deutschland. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag 2011, 179-202.
  • Das Verb als strukturelles Zentrum des Satzes. In: V. Ágel & L. M. Eichinger & H.-W. Eroms & P. Hellwig & H. J. Heringer & H. Lobin (Hrsg.), Dependenz und Valenz. Ein internationales Handbuchder zeitgenössischen Forschung. 1. Halbband. (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 25.1). Berlin/New York: de Gruyter 2003, 717-738.
  • Das Subjektproblem in der Valenzforschung. In: V. Ágel & L. M. Eichinger & H.-W. Eroms & P. Hellwig & H. J. Heringer & H. Lobin (Hrsg.), Dependenz und Valenz. Ein internationales Handbuchder zeitgenössischen Forschung. 1. Halbband. (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 25.1). Berlin/New York: de Gruyter 2003. S. 781-794.
  • Discourse configurationality in Finnish and Hungarian (zusammen mit Valéria Molnár). In: J. Hetland & V. Molnár (eds.), Structures of focus and grammatical relations (= Linguistische Arbeiten 477). Tübingen: Narr 2003, 113-151.
  • Are Finnish null subjects null topics? In: J. Hetland & V. Molnár (eds.), Structures of focus and grammatical relations (= Linguistische Arbeiten 477). Tübingen: Narr 2003, 89-112.
  • Negation - dependenziell, valenziell, kontrastiv. In: L. Kolehmainen & H. Lenk & A. Liimatainen (Hrsg.), Infinite Kontrastive Hypothesen. Beiträge des Festysmposiums zum 60. Geburtstag von Irma Hyvärinen. Frankfurt am Main: Peter Lang 2010, 41-58.
  • Was heißt das auf Finnisch? Wörterbücher und Finnisch als Fremdsprache (FaF). In: D. Putensen (Hrsg.) Zwischen zwei Sprachwelten. Festschrift für die Fennistin Kaija Menger zum 75. Geburtstag. Kückenshagen: Scheunen-Verlag 2009, 99-118.
  • Kontrastive Linguistik und Fremdsprachenunterricht. In J. Laakso (ed.) Teaching Hungarian in Austria. Perspectives and Points of Comparison. Wien: Lit Verlag 2008, 10-32.
  • Zur Kasusalternation des finnischen Objekts aus der Sicht des FaF-Unterrichts. In C. Hall & K. Pakkanen-Kilpiä (Hrsg.) Deutsche Sprache, deutsche Kultur und finnisch-deutsche Beziehungen. Festchrift für Ahti Jäntti zum 65. Geburtstag. Franfurt am Main: Peter Lang 2007, 103-113.
  • Zur deutsch–finnisch–deutschen Valenz- und Lernerlexikografie. In: U. Breuer & I. Hyvärinen (Hrsg.), Wörter – Verbindungen. Festschrift für Jarmo Korhonen zum 60. Geburtstag. Frankfurt am Main: Peter Lang 2006, 79-89.
  • Zur Sprachtypologie und kontrastiven Linguistik. In: D. Neuendorff & H. Nikula & V. Möller (Hrsg.), Alles wird gut. Beiträge des Finnischen Germanistentreffens 2001 in Turku/Åbo, Finnland. (= Finnische Beiträge zur Germanistik 15). Frankfurt am Main: Peter Lang 2005, 85-112.
  • Partitiv als markierte Valenz? Überlegungen über die valenzielle Beschreibung des finnischen Partitivobjekts. In: E. Reuter & T. Sorvali (Hrsg.), Satz – Text – Kulturkontrast. Festschrift für Marja-Leena Piitulainen zum 60. Geburtstag. (= Finnische Beiträge zur Germanistik 13). Frankfurt am Main: Peter Lang 2005, 155-179.
  • Sanakirjat suomenoppijan apuna. In: H. Sulkala & H. Laanekask (toim.), Virsu II. Suomi ja viro kohdekielinä (= Oulun yliopiston suomen, saamen ja logopedian laitoksen julkaisuja 24). Oulu: Oulun yliopisto 2004, 24-44.
  • Linguistische Analyse eines literarischen Textes: zum Subjekt in der Erzählung "Pimeys" von Aino Kallas. In: M. Skog-Södersved & C. Parry & B. von Witzleben (Hrsg.), Grenzüberschreibungen. Festschrift für Henrik Nikula zu seinem 60. Geburtstag. Vaasa/Germersheim: Universität Vaasa 2002, 199-208. – Erschienen auch in: Folia Scandinavica Posnaniensia 7 (2002), 133-143.
  • Gedanken über ein deutsch-finnisches Valenzwörterbuch. In: J. Korhonen (Hrsg.), Von der mono- zur bilingualen Lexikografie für das Deutsche (= Finnische Beiträge zur Germanistik 6). Frankfurt am Main: Peter Lang 2001, 263-281.
  • Scenes & Frames & Übersetzen. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache, Bd. 24. München: iudicum 1998, 217–234.
  • Zur Agentivität und Topikalität des Subjekts am Beispiel des Deutschen und des Finnischen. In: J. Korhonen & G. Gimpl (Hrsg.), Kontrastiv (= Der Ginkgo-Baum, Germanistisches Jahrbuch für Nordeuropa, 15. Folge). Helsinki 1997, 117-152.
  • Wieviel kontrastive Grammatik braucht der Übersetzer? Vom Nutzen kontrastiv-linguistischen Wissens für den Übersetzer. In: A. F. Kelletat (Hrsg.), Übersetzerische Kompetenz: Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien (= FASK - Publikationen des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, Reihe A: Abhandlungen und Sammelbände 22.) Frankfurt am Main: Peter Lang 1996, 91-104.
  • Verbvalenzwörterbuch als produktives Konstruktionswörterbuch. In: I. Hyvärinen/R. Klemmt (Hrsg.), Von Frames und Slots bis Krambambuli: Beiträge zur zweisprachigen Lexikographie. Referate der zweiten internationalen Lexikographiekonferenz Jyväskylä, Finnland 24.-26.3.1994. Jyväskylä: Universität Jyväskylä 1994, 47-65.
  • Zur finnisch-deutschen Valenzlexikographie. In: Erikoiskielet ja käännösteoria, VAKKI-Seminaari XIII, Vöyri 13.-14. 2. 1993 (= Fachsprachen und Übersetzungstheorie), Vaasa: Universität Vaasa 1993, 75-86.
  • Nominalstil und Fachkommunikation: Ergebnisse einer funktionalen Analyse von komplexen Nominalphrasen in finnischsprachigen philologischen Fachtexten (zusammen mit Hartmut Schröder). In: M. Nordman (Hrsg.), Fachsprachliche Miniaturen. Festschrift für Christer Laurén (= Nordeuropäische Beiträge aus den Human- und Gesellschaftswissenschaften 2). Frankfurt am Main: Peter Lang 1992, 59-77.

Sonstige Aufsätze

  • Suomea Kölnissä. In: M. Vehkanen (toim.), Karjalanpaistista kaksoiskonsonanttiin. Suomen kielen ja kulttuurin vaikuttajat maailmalla. Helsinki: CIMO 2009, 158-166.
  • Zehn Jahre Lehrstuhl Fennistik in Köln. Gründung, Entwicklung, Ausschau. In: Mitteilungen der Deutsch-finnischen Gesellschaft in Köln e.V. 41/2.

Rezensionen

  • Sanakirjatutkimusta suomeksi. In: Virittäjä 1/2015, S. 144-150.
  • Maikki Soro, Das Erstglied des deutschen und finnischen Aussagesatzes. Eine kontrastive Untersuchung anhand journalistischer und literarische Texte. In: Neuphilologische Mitteilungen 2/CIX (2008), 244-247.
  • Suomen(kin) verbeistä saksaksi (Kolehmainen, Leena, Präfix- und Partikelverben im deutsch-finnischen Kontrast). In: Virittäjä 111 (2007), 96-104.
  • Kunibert Baldauf, Prädikate und Prädikationen in Gegenstandbeschreibungen. Satzsemantische Analyse und stildidaktische Anwendung. In: Neuphilologische Mitteilungen 2/CV (2004), S. 239-244.
  • Hans-Werner Eroms, Syntax der deutschen Sprache. In: Neuphilologische Mitteilungen 3/CIV (2003), S. 381-391.
  • Schöfer, Göran, Semantische Funktionen des deutschen Dativs: Vorschlag einer Alternative zur Diskussion um den homogenen/heterogenen Dativ der deutschen Gegenwartssprache. In: Der Ginkgo-Baum Germanistisches Jahrbuch für Nordeuropa, Estland, Lettland und Litauen, 12. Folge. Helsinki 1993, 323–325.