Prof. Dr. Stephan Michael Schröder

PS Einführung in die skandinavistisch-fennistische Kulturwissenschaft
(SomSem 2013)

 

Di 12:00 Uhr-13:30 Uhr
Hauptgebäude XVIIb


Universität zu Köln
letzte Aktualisierung: 18.06.2013, 14:41

Voraussetzung für den Scheinerwerb: Ein benoteter Leistungsnachweis wird durch regelmäßige (mind. 80% laut Studienordnung) und aktive Teilnahme (beinhaltet die Lektüre der aufgegebenen Texte im Reader) sowie die Übernahme eines Kurzreferates (inkl. Handout bzw. Ausdruck der verwendeten Folien, Länge maximal 15 min pro Referierender) erworben.

Anschaffungsvorschlag: Harm G. Schröter: Geschichte Skandinaviens. München: Beck, 2007 (€ 8,95).

Anrechenbarkeit:Der Kurs ist für den B.A.-Studiengang Skandinavistik-Fennistik fürs 4. Semester vorgesehen (BM3). Die Zulassung zum Kurs setzt, wie im Modulhandbuch spezifiziert, die erfolgreiche Absolvierung des Proseminars in BM 1 sowie des gesamten BM 2 voraus. 


Vorläufiger Sitzungsplan:

Datum

Sitzungsthema

Referatsthemen/Stundenorganisation

Lektüre für alle (Texte mit Ausnahme der Ausschnitte aus Schröters Buch im Reader)

09.04.2013

Einführung; Referatvergabe

–––

–––

16.04.2013

PC-Pool (Glaskasten) im Philosophikum!

Literaturrecherche in der Kulturwissenschaft

–––

–––

23.04.2013

Kultur als Begriff und Funktion
Kulturwissenschaft(en) u./vs. Cultural Studies – disziplinäre Traditionen

– Gruppenarbeit –

Tschopp, Silvia Serena, u. Wolfgang E.J. Weber: Grundfragen der Kulturgeschichte. Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellschaft, 2007, S. 27–52 (“Der Kulturbegriff der Kulturgeschichte”).
Anderegg, Johannes, u. Edith Anna Kunz: “‘Kulturwissenschaften’?”. In: Dies. (Hg.): Kulturwissenschaften: Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis-Verlag, 1999, S. 9–17.
Assmann, Aleida: Einführung in die Kulturwissenschaft. Grundbegriffe, Themen, Fragestellungen. Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2006, S. 16–26 (“Cultural Studies und Kulturwissenschaften – zwei Entstehungsgeschichten”)

30.04.2013

(Kultur-)Geschichte Nordeuropas in der Neuzeit

 – Gruppenarbeit –

Schröter, Harm G.: Geschichte Skandinaviens. München: Beck, 2007, S. 37–122.

07.05.2013

Nationale Identitätskonstruktionen in Nordeuropa

Die Problematik kollektiver Identitäten [Max Richter]

'Nation' als kulturwissenschaftliche Kategorie [Sonja Klein]
Nationale Identitätskonstruktion an einem konkreten Beispiel |Katharina Liebig/Susanne Psyk]

–––

14.05.2013

Nordeuropäische Kooperation und europäische Integration

Der Skandinavismus des 19. Jahrhunderts [Alina Wehrmeister]
Der Nordismus des 20. Jahrhunderts [Jan Junglas]
Die nordischen Staaten und die EGKS/EWG/EG/EU [Alexander Raberg]

–––

28.05.2013

Das nordeuropäische Wohlfahrtsstaatsmodell

Geschichte der nordeuropäischen Wohlfahrtsstaaten [Janina Dilly/Ronja Steup]
Die Kritik an Esping-Andersens Modell [Björn Hoem]

Esping-Andersen, Gøsta: The Three Worlds of Welfare Capitalism. Princeton: Princeton UP, 1990, S. 21-34.
Christiansen, Niels Finn, u. Pirjo Markkola: "Introduction". In: Niels Finn Christiansen u.a. (Hg.): The Nordic Model of Welfare. A Historical Reappraisal. Kbh: Museum Tusculanum, 2006, S. 9-29.

04.06.2013

Interkulturalität/Vorurteils- und Stereotypenforschung

Das Stereotyp des Schweden in den USA [Jasmin Kirschbaum/Veronika Tkac]
Das Stereotyp des Finnen [Mona Witthake]
Skandinavis(stis)che Jokologie [Laura Ritter/Miriam Schulten]
Mehr Spaß mit Schwedinnen? [Athanasius Hellstett]

Kant, Immanuel: [Ausschnitt aus:] “Logik”. In: Ders.: Schriften zur Metaphysik und Logik, Bd. 2 (= Werkausgabe, VI). 8. Aufl. Ffm: Suhrkamp, 1991 (= stw; 189), S. 505–507.
Lippmann, Walter: Public Opinion. Unveränd. Neuauflage. New York: MacMillan Company, 1949 [1922], Auszüge.
11.06.2013 Zur Kulturalisierung von Räumen in Nordeuropa Der Norden als deutscher Sehnsuchtsraum [Maren Willems]
Dalarna als schwedische Ideallandschaft [Clara Bolin]
Karelien als finnische Ideallandschaft [Sara Joseph/Julia Krämer]

–––

18.06.2013

Nordeuropäische Mediengeschichte

Der Medienumbruch von der Oralität zur Literalität (bzw. vom brain memory zum script memory) am Beispiel der altnordischen Literatur [Zachary Jacoba]
Der Durchbruch der Gutenberg-Galaxis: von der Handschriften- zur Druckkultur [Kirsten Heiderhoff/Manuel Sterk]
Nordeuropäische Mediengeschichte im 19. u. 20. Jh. [Silja Woltmann]

Ong, Walter: “Oralität und Literalität. Die Technologisierung des Wortes”. In: Claus Pias u.a. (Hg.): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard. 5. Aufl. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt, 2004, S. 95–104.
Wenzel, Horst: “Kulturwissenschaft als Medienwissenschaft: Vom Anfang und vom Ende der Gutenberg-Galaxis”. In: Johannes Anderegg u. Edith Kunze (Hg.):  Kulturwissenschaften: Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis-Verlag, 1999, S. 135–154.

25.06.2013

Populärkulturforschung

– Gruppenarbeit –
Heavy Metal und der Norden [Jamila Nagel/Judith Kilkowski]
Finnischer Tango [Mariam Manz/Lea März]
Lutter, Christina, u. Markus Reisenleitner: Cultural Studies. Eine Einführung. 6., erw. Aufl. Wien: Löcker, 2008, S. 51-89.
02.07.2013 Intermedialität Das Problem der 'Literaturverfilmung' |Johanna Krull/Stella Schmidt]
Comics als intermediales Genre [Kim Heidschötter/Verena Krautwald]
Hockenjos, Vreni, u. Stephan Michael Schröder: “Historisierung und Funktionalisierung: Zur Intermedialität, auch in den skandinavischen Literaturen um 1900”. In: Stephan Michael Schröder u. Vreni Hockenjos (Hg.): Historisierung und Funktionalisierung. Intermedialität in den skandinavischen Literaturen um 1900. Berlin: Nordeuropa-Institut, 2005 (= Berliner Beiträge zur Skandinavistik; 8), S. 7–35.

09.07.2013

Gender-Studien u. Queer-Studien

Gruppenarbeit –
Anwendungsbeispiele für Gender-Studies in der Skandinavistik oder Fennistik [Claudia Konkel]
Queer studies [Stephanie Kirsch/Marius Bienias]

Fauser, Markus: Einführung in die Kulturwissenschaft. 2., unveränd. Aufl. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2004 (= Einführungen Germanistik), S. 100–115 (“Gender Studies”).

16.07.2013 Schlußdiskussion, Evaluation; Reserve ––– –––

 

Einige eigentlich obsolete Hinweise zur Referatsgestaltung:

Recherchieren Sie nach einschlägiger Forschungsliteratur zu Ihrem Thema mit den Ihnen bekannten bibliographischen Hilfsmitteln. Es ist selbstverständlich, daß im vierten Semester des Skandinavistik-Studiums auch die relevante skandinavischsprachige Forschungsliteratur prinzipiell einbezogen wird (für Fennistik-Studierende gilt dies nicht). Der Kursleiter steht in seiner wöchentlichen Sprechstunde gerne nach der eigenen Recherche für Nachfragen zur Verfügung. 

Nutzen Sie generell die Möglichkeit, im Vorfeld des Referates mit dem Kursleiter in der Sprechstunde über Ihr Referat zu sprechen, sobald Sie eine präsentierbare Konzeption haben.

Adressieren Sie in Ihrem Referat Ihre Mitstudierenden, nicht den Kursleiter. Bemühen Sie sich entsprechend um einen didaktischen Aufbau.

Halten Sie sich an die Zeitvorgaben und nutzen Sie die Ihnen zugeteilte Zeit effektiv. Die Form des Kurzreferates soll sie zwingen, eher thetisch und kritisch statt rein deskriptiv vorzugehen.

Werfen Sie gerne am Ende Ihres Referates weiterführende Probleme auf oder skizzieren Sie Anwendungsmöglichkeiten in der Skandinavistik/Fennistik.

Nutzen Sie verschiedene Medien für Ihr Referat; erfahrungsgemäß verbessert dies den didaktischen Erfolg. Wollen Sie eine computergestützte Form einsetzen (z.B. Powerpoint, Pages o.ä.), testen Sie in der Woche vorher direkt nach dem Kurs, ob der Beamer im Unterrichtsraum mit Ihrem PC/Mac problemlos zusammenarbeitet.


 

Ausgewählte Literaturhinweise