Logo ISF

Prof. Dr. Stephan Michael Schröder

VL Kanonisiert oder vergessen?
Literatur und kulturelles Gedächtnis


(Sommersemester 2021)

Di 10:00–11:30 Uhr
– Die Vorlesung findet online per Zoom und ILIAS statt. Der Zoom-Link findet sich auf der ILIAS-Seite der Vorlesung. –


Universität zu Köln
letzte Aktualisierung: 20.02.2021, 19:06

Kanondebatten sind aus der Literaturgeschichte wie Literaturgeschichtsschreibung nicht wegzudenken, wird in ihnen doch die wesentliche Frage verhandelt, welche Literatur erinnert und welche vergessen wird – und was überhaupt als Literatur gilt. Dabei kommen vielerlei Kriterien zur Anwendung, nicht zuletzt auch politische, wie die Kanondebatte in Nordeuropa in den nuller Jahren nachdrücklich unterstrich. Einleitend soll diese Debatte in ihrem kulturell-gesellschaftlichen Kontext erörtert werden. Anschließend sollen in Form eines Streifzuges durch die nordeuropäische Literaturgeschichte Werke unterschiedlichen Kanonisierungsgrades präsentiert werden, um so  den Prozessen auf die Spur zu kommen, die bei der Kanonisierung und Marginalisierung literarischer Texte zum Tragen kommen.

Teilnahmevoraussetzungen:
Die Vorlesung gilt im Bachelorstudiengang Skandinavistik/Fennistik als Vorlesung "Geschichte der neueren Literaturen im europäischen Norden", die im vierten Semester Teil des Aufbaumoduls 1 ist. Für Studierende in den ersten Semestern ist sie nicht geeignet, da eine Grundvertrautheit sowohl mit den skandinavischen Sprachen (außer für Fennist/inn/en) als auch mit der nordeuropäischen Literaturgeschichte vorausgesetzt wird.


Vorläufiger Sitzungsplan:

Datum Thema
13.04.2021 Einführung ins Thema 1: Der Begriff des Kanons und des kulturellen Gedächtnisses
20.04.2021
Einführung ins Thema 2: (Nordeuropäische) Kanondebatten
27.04.2021 Olaus Magnus: Carta marina […] (1539, Meerkarte […]), Historia de gentibus septentrionalibus (1555, Geschichte der nordischen Völker)
04.05.2021 Olof Rudbeck: Atland eller Manheim/Atlantica sive Manheim (1679–1702) / Jens Baggesen: Holger Danske (1789, Holger Danske, eine Oper)
11.05.2021 Der Roman als Kanonisierungsproblem / Clas Livijn: Spader dame (1824, Pique-Dame)
18.05.2021 Minna Canth: Salakari (1887, Verborgene Klippen)
01.06.2021 Knut Hamsun: Mysterier (1892, Mysterien)
08.06.2021 Louis Levy: Menneskeløget Kzradock, den vaarfriske Methusalem (1908/09 bzw. 1910, Die Menschenzwiebel Kzradock und der frühlingsfrische Methusalem)
15.06.2021 Gastvortrag von Prof. Dr. Antje Wischmann (Universität Wien):
Elin Wägner: Norrtullsligan (1908, Die Liga der Kontorfräulein)
22.06.2021 Heðin Brú: Feðgar á ferð (1940, Vater und Sohn unterwegs)
29.06.2021 Väinö Linna: Tuntematon sotilas (1954, Kreuze in Karelien bzw. Der unbekannte Soldat)
06.07.2021
Tove Janssons Mumin-Bücher (1945–70)
13.07.2021 ABBA: Lyrik, Musik – und Camp
20.07.2021 Schlussbemerkungen: Kanonisierung in der Postmoderne; Reserve


Ausgewählte Literaturhinweise zur Vorlesung

Allgemein zur Kanonbildung und zum kulturellen Gedächtnis:

Nordeuropäische Forschungsliteratur bzw. Forschungsliteratur zur Kanonbildung vor allem in Nordeuropa: