Forschung am Institut für Skandinavistik/Fennistik

Publikationen:


Projekte:

  • Dänische Filmschaffende in Deutschland, deutsche Filmschaffende in Dänemark 1910-33/Dansk Filmfolk i Tyskland, tysk filmfolk i Danmark 1910-33 (Dr. Katharina Müller, Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    In diesem Gemeinschaftsprojekt mit dem Dänischen Filminstitut in Kopenhagen wird die Arbeits­migration von Filmschaffenden zwischen Kopenhagen und Berlin durch Rückgriff auf soziologische Migrationstheorien, mobility studies und Theorien zum interkulturellen Transfer aspektuiert. 
  • Die Sammlung Erkes in der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln (Dr. Regina Jucknies)
    Die Sammlung Islandica der USB wurde 1920 mit der Schenkung tausender Bände – darunter etwa 300 Drucke von vor 1800 – durch Heinrich Erkes begründet; sie wird bis heute kontinuierlich erwei­tert und nun durch einen ersten Sammelband zum ältesten Bestand mit internationalen Forschungs­bei­trägen inhaltlich erschlossen.
  • Die touristische Praxis des Transportes 1850-1920 (Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    Ziel dieses Teilprojekts im Projektverbund ‚Ästhetik des Transports’ ist es, eine Archäologie des Trans­ports als eines integralen Teils touristischer Praxis zu betreiben, wobei ‚Transport’ im doppelten Sinne verstanden wird: als Transportmittel und als Wahrnehmungshaushalt des tran­spor­tier­ten Touristen.
  • Finnisch-Deutsche Literaturbeziehungen (Prof. Dr. Marja Järventausta)
    Im Zentrum des Interesses stehen übersetzerische Rezeption und Produktion finnischer Literatur in Deutschland.
  • Geschichte des Finnischen als Fremdsprache im deutschsprachigen Raum (Prof. Dr. Marja Järventausta)
    Im Zentrum des Interesses stehen deutschsprachige Grammatiken und Sprachlehrbücher des Finnischen bis Mitte des 20. Jahrhunderts.
  • Kosmopolitismus & Körperlichkeit im dänischsprachigen Drama des 18. Jahrhunderts (Dr. Katharina Müller, Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    Das Projekt ist der Untersuchung der dänisch-norwegischen Dramatik des 18. Jh.s (ca. 250 Texte) gewidmet, nicht zuletzt jener ca. 200 nicht in den Kanon eingegangenen Texte, die weitgehend uner­forscht sind und unter Berücksichtigung zeitgenössischer Konzepte von Kosmopolitismus und zeit­typischer Veränderungen der Körperlichkeit auf der Bühne analysiert werden.
  • Literatur als Bellographie: Der Krieg von 1864 in der dänischen Literatur (Prof. Dr. Stephan Michael Schröder) 
    In diesem fast abgeschlossenen Buchprojekt werden die Kriegsnarrative über den Krieg von 1864 in der dänischen Literatur unter besonderer Berücksichtigung der somatischen Dimension analysiert, wobei in einem Exkurs vergleichend ein Blick auf filmische Auseinandersetzungen mit dem Krieg geworfen wird.
  • Wanderndes Wissen. Die Transmission europäischen Gedankenguts in spätmittelalterlichen Handschriften und Texten von Mitteleuropa nach Skandinavien (Dr. Regina Jucknies, Anja Blode, M.A., Elena Brandenburg, M.A.) 
    Das Projekt wird die inhaltliche und formale Entwicklung von transferierten Texten aus Mitteleuropa in den Zusammenhang der ostnordischen Überlieferung anhand ausgewählter altdänischer und alt­schwe­di­scher Handschriften und Texte untersuchen und deren Vermittlungswege und -stationen nachvollziehen.

abgelaufene Projekte:

 
DAAD-Förderprogramm:

 

Promotionen und Habilitationen: